Schlimm: Biergartenfreie Zone in Nürnberg entdeckt!

Die kartographische Darstellung der bislang erfassten Biergärten in der Region zeigt uns, dass das Stadtgebiet von Fürth einigermaßen gleichmäßig von Biergärten abgedeckt ist. Ein nicht von der Hand zu weisender Beleg einer hervorragenden Zusammenarbeit von Gastronomen und Stadtplanern.

Lässt man das Auge nun aber nach Südosten schweifen, erkennt der geübte Beobachter eine klaffende Lücke in der Biergartenabdeckung der geschätzten Nachbarstadt: Ein von Gaismannshof bis Langwasser reichender, nierenförmiger Bereich mit Zentrum Schweinau / Gibitzenhof scheint weitgehend Biergartenfrei zu sein, wie auch dieses aus einem über St. Leonhard schwebenden Beobachtungsballon geschossenen Foto beweist:

Aus den Bezirken Gaismannshof, Sündersbühl, Großreuth, St. Leonhard, Schweinau, Hohe Marter, Steinbühl, Galgenhof, Glockenhof, Gibitzenhof, Werderau, Hasenbuck, Gartenstadt sowie Langwasser erfasst der Tricorder keine nennenswerten Biergartensignaturen (mit Ausnahme des Hummelsteiner Parks). Hier scheint dringender Nachbesserungsbedarf anzuliegen. Möglicherweise muss aber auch der Tricorder nur neu geeicht werden; in diesem Falle wird darum gebeten, möglicherweise doch vorhandene Eichpunkte in diesen Regionen zu melden!

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Schlimm: Biergartenfreie Zone in Nürnberg entdeckt!

  1. Michael sagt:

    …wie Recht Du doch hast. Und das zweite, große, klaffende Loch zieht sich dann im Norden von Maxfeld über Schoppershof bis quasi Laufamholz und bis hoch zum Leipziger Platz. Erst in der Kleingartenkolonie an der Gräfenbergbahn gehts dann weiter.

    Das ist mit vergangenen Mittwoch bewusst geworden: Wir waren mit dem Auto in der Ecke unterwegs und haben keinen richtigen Biergarten gefunden.
    Klar, es gibt ein paar Stühle und Tische vor dem Engel – der nicht mehr das ist, was er mal war – und ein paar Wirtschaften rund um die Bismarck- und Schoppershofstraße stellen Tische raus – aber ein richtiger Biergarten?

    Einen Biergarten hast Du auf Deiner Karte vergessen [*** Kommentar bis auf weiteres gekürzt ***] Online: http://lutzgarten.de/.

    Viele Grüße und Danke für Dein Blog – wir werden den ein oder anderen Tipp ausprobieren!

    Michi

  2. Kristallweizentrinker sagt:

    ja… den Nürnberger Norden / Nordosten habe ich noch nicht so unter die Lupe genommen, aber der Lutzgarten ist nun auf Liste und Karte vermerkt, und eine Osteria nebenan auch gleich mit dazu. Bez. Kürzen Deines Kommentares siehe PM

  3. Walter Zahn sagt:

    Nachdem unter sozialdemokratischer Führung – wobei dies auch die WBG Nürnberg betrifft – bereits der Daumen für die Vernichtung der Gaststätte Werderau gesenkt wurde – um einen, wieder unter sozialdemokratischer Führung stehenden Inklusionsbetrieb hier anzusiedeln, möchte ich hiermit alle Bürger der Werderau aufrütteln, dies zu verhindern.Wenn zum Beispiel – wie behauptet – der Umbau zur Nutzung einer Gaststätte zu teuer käme, aber gleichzeitig der Umbau für einen Inklusionsbetrieb forciert wird, der m.E. noch höhere Investitionen erfordern würde, so sollten sich die Entscheider der WBG an den gelungenen Umbau der Gaststätte Heidekrug orientieren und Ratio in ihren Handlungen einbringen.

Kommentare sind geschlossen.