Alte Veste, Fürth-Zirndorf

Achtung: Dies ist ein alter Beitrag, den aktuellen gibts hier!

Und noch etwas: Kann mir jemand verraten, warum seit Sonntag, 31.8.14
so viele Aufrufe auf gerade diese Seite kommen? Stand was in der Zeitung?
Würde mich sehr über einen erhellenden Kommentar freuen!

Alter Beitrag von 2011:

Heute gabs endlich mal die Gelegenheit, diese schon länger auf der Wunschliste stehende Lokalität zu testen.
Das idyllisch gelegene Gasthaus ist trotz seiner Lage – quasi mitten im Wald – mit nahezu allen Verkehrsmitteln hervorragend erreichbar. Der Biergarten liegt fast am Fuß des mächtigen und namensgebenden Aussichtsturms.

Biergarten an der Alten Veste

Kurz vor Mittag noch mäßig besucht, füllten sich die überwiegend reservierten Tische im Laufe einer Stunde fast vollständig. Die Tester schafften es gerade noch, vor dem Einlauf einer größeren Gesellschaft zu bestellen und wurden rekordverdächtig schnell bedient. Die georderten Speisen (Spanferkelrollbraten und Altbayerisches Schnitzel) waren zwar vergleichsweise lieblos angerichtet, am Geschmack indes gab es nichts auszusetzen. Die anderen Gerichte auf der Sonntagskarte entstammten abgesehen von einer jugoslawischen Spezialität überwiegend der fränkischen Küche; die reguläre Karte bietet darüberhinaus diverse Steaks und weitere Spezialitäten aus dem Balkan an.

Biergarten an der Alten Veste

Auf den abschließenden Espresso wurde angesichts der am Limit laufenden Bedienungen verzichtet. Den mutmaßlich letzten schönen Biergartensonntag des Jahres haben wohl doch etliche Leute genutzt und dafür (quasi Fazit:) ist die Alte Veste in Zirndorf keine üble Wahl.


Biergärten + Kioske in Fürth, Nürnberg und Umgebung auf einer größeren Karte anzeigen

Dieser Beitrag wurde unter Biergarten abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Alte Veste, Fürth-Zirndorf

  1. So wie es ausschaut, hat die Alte Veste endgültig die Zugbrücken hochgezogen: Nach Auskunft der ehemaligen Pächter soll an Ort und Stelle ein Mehrfamilienhaus („Hochhaus“) entstehen. Damit fiele mal wieder eine wunderbare Lokalität der weiterhin grassierenden Wohnungsbauwut zum Opfer.
    RIP.

  2. Die Alte Veste ist tot – Es lebe die Alte Veste!

    Tja, das sind ja erfreuliche Neuigkeiten: War heute etwas zu früh zu einem Termin in Zirndorf und da bin ich mal kurz in den Waldweg eingebogen – vielleicht ein wenig von nostalgischen Motiven geleitet. Und oben, am Restaurant, spricht mich ein dort fegender freundlicher Herr an, ob er mir helfen könne. Im Verlauf des Gesprächs stellt sich heraus, dass er die Alte Veste wiederauferstehen hat lassen. Da haben mir die ehemaligen Pächter wohl einen Bären aufgebunden: Von tot oder gar Mehrfamilienhaus keine Spur; vielmehr wurde renoviert, umgebaut und liebevoll umgestaltet. Kulinarisch werden indes neue Wege beschritten: „Grillspezialitäten mit asiatischem Touch“ sollen als eine Fusion aus dem „Besten aus zwei Welten“ die Herzen (und Gaumen) der Besucher höher schlagen lassen. Ob das tatsächlich der Fall ist, wird sicher schon in Bälde untersucht werden; die komplett neugestaltete Homepage sieht schon mal vielversprechend aus und lässt Gutes erwarten.
    Flyer und Visitenkarte

    • Kiara sagt:

      Prima, danke für die guten Nachrichten.
      Dann wird das demnächst, nach über 15 Jahren, mal wieder ausprobiert. 🙂
      Gut das ich nicht nur bei Wikipedia nachgesehen habe, denn dort heisst es, „geschlossen!“

Kommentare sind geschlossen.