Kohlenmühle, Neustadt/Aisch

Fast ein wenig schwierig, diesen Artikel einzuordnen: Es gibt zwar einen Biergarten, aber der wurde nicht getestet, sondern nur gesichtet. Außerdem liegt Neustadt nicht gerade im üblichen Fahrradradius um Fürth/Nürnberg. Man möge mir diese Umstände ruhig ankreiden, aber für die Außer-Konkurenz-Liste ist die Location eindeutig zu fränkisch und für eine eigene Liste fällt mir noch keine passende ein. Aber der Reihe nach:

Der sonntägliche Ausflug führte also nach Neustadt an der Aisch, wo man den Beginn der Karpfensaison mit der Verkostung eines ebensolchen sowie mit dem Besuch des dort beheimateten Karpfenmuseums verbinden wollte. Für den Nachmittag/Abend war Schlechtwetter angekündigt. Man einigte sich also darauf, zunächst zu speisen und anschließend das Museum zu besuchen. Nachdem ich vor Jahren schon mal in der Kohlenmühle einen gar köstlichen Karpfen gegessen hatte, wurde diese angesteuert mit der Absicht, selbiges im dortigen Biergarten zu wiederholen.
Ankunft um ca. 13h; der Parkplatz vor dem Anwesen ist beunruhigend voll. Man nähert sich und erblickt zunächst rechterhand einen idyllischen, gepflasterten Innenhof mit Bänken, Tischen und Sonnenschirmen. Links vom Haus liegt der eigentliche Biergarten, halbschattig bebaumt und beschirmt nebst einer kantinenartigen Selbstholundbezahlgleichtheke und einem Spielplatz für die Kinder.

Die sich schnell einstellende Befürchtung, den ersehnten Karpfen hier nicht zu bekommen bewahrheitet sich leider, also zieht man um in den Innenhof. Im Grunde das Gleiche ohne Grün.
Ein netter Platz ist schnell gefunden und die Karten sind auch zügig am Tisch. Die für die initiale Getränkebestellung ungewöhnlich lange Laufzeit von ca. 20 Minuten interpretieren wir als Folge des vollen Parkplatzes, offenbar ist der Gastraum ebenso belegt.

Jedenfalls ist das dann erhaltene Bier aus der hauseigenen Brauerei recht lecker. In Erwartung einer abermals längeren Lieferzeit wird voreilig gleich nachbestellt; diesmal dauerte es aber nur eine Minute.
Die Fixierung auf Fisch bzw. Schäuferla hält uns nicht davon ab, die ordentliche Auswahl an weiteren Gerichten auf der Karte zur Kenntnis zu nehmen. Versuchungen sind derer viele, aber wir bleiben eisern bei unserem Vorhaben.
Das Essen kommt dann im normalen Zeitrahmen: Die gebackenen Karpfen sind absolut vorzüglich und selbst dem germanistisch promovierten Verzehrer des Schäuferle gehen irgendwann die Superlative aus. Wir einigen uns einhellig auf 11 von möglichen 10 Punkten fürs Essen.
Man könnte jetzt gut und gerne den Rest des Nachmittages hier verbringen, ein Liegestuhl drüben im Biergarten wär‘ jetzt das Nonplusultra… aber das Museum* wartet.

Kohlenmühle

*) Wer noch nicht im Karpfenmuseum war oder gar meint, zum Thema Karpfen ließe sich ja kaum Spannendes und Interessantes mitteilen, möge sich dort gern eines besseren belehren lassen. Wir waren jedenfalls mehr als angetan!

Dieser Beitrag wurde unter Biergarten, Karpfen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Kohlenmühle, Neustadt/Aisch

  1. rudolph sagt:

    Die Kohlemühle ist meiner Meinung nach einer der schönsten Biergärten in Bayern Preis-Leistungsverhältnis 100%ig !!! Die Zimmer sind etwas „spartanisch“ aber zum Übernachten gibt es auch hier eins der besten Hotels in Deutschland welches nur wenige 100m entfernt liegt = Allee Hotel Neustadt – auch super Quallität.

Kommentare sind geschlossen.